gdgdhdj Band copyright 2014  - YIEK Biography YIEK, wie klingen die denn? Gitarrist Andy brachte es einmal in einem Interview auf den Punkt: „Wir machen die Musik, die wir selber gerne in einem Club hören würden: Musik, bei der du sofort ´ne Runde bestellst und dich unter den einzigen Scheinwerfer im Laden stellst.“ Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang – die klassische Rockbesetzung, also? Genau, lass es uns einfach Rock nennen. Bei den unterschiedlichen Einflüssen der Jungs ist der Begriff noch die beste Lösung. Die Vier klingen wie niemand sonst. YIEK  heißt Sound und Wucht – das wirkt vor allem live. Seit wann existiert YIEK? Malte, Andy, Aram und Jens trafen sich zufällig auf einer Silvesterfeier, bei der es heiß herging. Der Keller brannte und das Haus wurde evakuiert –so etwas schweißt zusammen. Im März 2009 machten die Vier ernst und gründeten YIEK. Anfang 2014, bei einer Altstadtsause der YIEK-Jungs in Düsseldorf, geriet Malte beinahe mit einem anderen Rocker aneinander. Immerhin ging es um das letzte Glas Alt, bevor das Brauhaus den Zapfhahn dicht machte. Alle Fünf landeten danach im legendären Stone für viele weitere Runden Alt … . Seitdem rockt YIEK mit Sebastian a.k.a. Tönni nicht nur die Floors der Clubs gemeinsam, sondern auch die Bühnen. Alt verloren, korrekten Typen mit heftigem Gitarrenbrett gewonnen. Was bedeutet eigentlich dieser komische Name, YIEK? Naja, Andys kaputte Gitarre erzeugte laufend Rückkopplungen und der Name ist der lautmalerische Tribut daran. Was sagen die Fans? Haltet Ausschau nach einer Band, die so klingt, wie die Musik, die ihr selber machen würdet – und die so wirkt, wie das, was euch trifft, wenn ihr bei Rot über die Ampel geht. Releases Facts Malte:   Vocals Andy:   Guitars Jens:   Bass Aram:   Drums Now for whatever (2012) recorded at Cubeaudio Studios (Göttingen) mastered at Sterling Sound (New York) produced by Markus Gumball / mixed by Götz Müller-Dürholt 1. Toxication Party 2. Little B. 3. Let me go recorded & mastered at Costbar Studios (Marl) Sweet Resurrection (2010) mixed by Tim Barthel recorded & mastered at Costbar Studios (Marl) Black Fridays (2009) mixed by Tim Barthel 1. Sweet Resurrection 2. Net Head 1. Black Fridays 2. I am 3. Agent Orange 4. Lost Found Dead Gitarrist Andy brachte es einmal in einem Interview auf den Punkt: "Wenn wir durch die Boxen kommen, bestellst Du sofort `ne Runde und stellst dich unter den einzigen Spot im Club." YIEK klingt so, als würde "Danko Jones" mit den "Queens of the stone age" `ne backstage Party feiern und wirkt wie das, was euch trifft, wenn ihr bei Rot über die Ampel geht. New YIEK EP                            includes the smashing Track:

Name *
email *

Powered byEMF Web Forms Builder
Report Abuse
Shirts, CDs, Sticker, Buttons, ... MERCH SHOP
NEWSLETTER “Toxication Party” - OUT NOW - Endorsement - SOLD OUT - - SOLD OUT - Tönni:   Guitars